Wir stellen uns vor

Wer wir sind 

Das DFG ist eine öffentliche schulische Einrichtung, welche sich in Grundschule, Unter- und Mittelschule (deutsch-französisches „Collège“) und Gymnasium (deutsch-französisches Lycée) unterteilt. Der Großteil der Schüler und Lehrer besteht aus Franzosen und Deutschen.  Allerdings findet man bei uns durch eine bewusste kulturelle Öffnung und das europäische Selbstverständnis auch andere Nationalitäten.


Was bieten wir?

Wir bieten unseren deutschen und französischen Schülerinnen und Schülern ein Sprachniveau zu erlangen, das einer Zweisprachigkeit nahe kommt. Die Zeit im Collège erlaubt es den Kindern und Jugendlichen, durch die integrierten Kurse in der Partnersprache, sowie den deutschen beziehungsweise französischen Sprachunterricht, sich der jeweils anderen Kultur und Sprache zu nähern. Auf diese Weise lernen sich die Kinder aus der deutschen und französischen Abteilung schrittweise kennen. Jede Lehrkraft unterrichtet in seiner Partnersprache und nach den jeweiligen landesspezifischen pädagogischen Leitlinien. Die Schülerinnen und Schüler werden des Weiteren mit einer kulturellen Vielfältigkeit konfrontiert, welche ihnen hilft, sich gegenseitig anzupassen, um eine gewisse Offenheit für die andere Kultur zu entwickeln. Parallel dazu erhalten die Schülerinnen und Schüler im DFG Englischunterricht ab der 6. Klasse.
Dem kulturellen Geist beider Nationen wird durch gemeinsame Schulprojekte, Klassenfahrten und diverse traditionelle Feste Rechnung getragen.
Das Lycée sieht sich als ein Ort, an dem man das Leben in Gemeinschaft erlernt und das Bewusstsein der Schülerinnen und Schüler erweckt, sich als Bürgerinnen und Bürger Europas zu verstehen. Für die Lernenden bietet das DFG eine solide, anspruchsvolle und bereichernde Ausbildung, welche sich aus den Schulsystemen beider Länder zusammensetzt.
Das Deutsch- Französische Abitur, welches in beiden Ländern anerkannt wird, krönt dieses originelle Schulkonstrukt.


Zur Geschichte

Das Gymnasium in Buc ist wie die Schulen in Freiburg und Saarbrücken Teil des deutsch- französischen Abkommens (Élysée-Vertrag), welches am 22. Januar 1963 von Präsident Charles de Gaulle und vom Bundeskanzler Konrad Adenauer unterschrieben wurde.
Das deutsch- französische Abitur wurde 1972 ins Leben gerufen. Das Gymnasium wurde 1972 – zunächst integriert in das Lycée Hoche - später 1981 an seiner heutigen Stelle in Buc eröffnet.
Seit 2005 existiert die internationale englischsprachige Abteilung für Schülerinnen und Schüler der Oberstufe (10. bis 12. Klasse), welche zur Vorbereitung des „baccalauréat OIB“ (Option Internationale du Bacalauréat) dient.
 
      

«